Rindergenomik für ein neues Publikum

Dezember 15, 2020

NEOGEN hat vor kurzem Igenity® Feeder auf den Markt gebracht, das genomische Tests für ein völlig neues Publikum bietet. Mit Igenity Feeder besteht jetzt in einem weiteren Segment der Rinderlieferkette, nämlich in Betrieben für Kälber und Jungrinder im Alter von 6 - 12 Monaten, die Möglichkeit, ihre Produktion mit einem speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Test zu maximieren.

Nach etlichen Jahren und zunehmendem Bewusstsein in der Branche ist nunmehr der Igenity Terminal Index (ITI) erhältlich, und zwar als ein Ergebnis in Igenity Feeder, das auf die speziellen Bedürfnisse der Rinderproduzenten in der Kälber- und Jungrinderphase abzielt. Viele Produzenten nutzen Igenity-Tests für Zucht- und Keulungsentscheidungen bei der langfristigen Entwicklung ihrer Herden. Die Betriebe für Kälber und Jungrinder haben jedoch einen viel kürzeren Zeitrahmen, da sie ihre Kälber für den Mastbetrieb vorbereiten.

Die Messung des genetischen Potenzials hilft den Produzenten, bessere Entscheidungen in der Pflege, Ernährung und Vermarktung ihrer Aufzuchtkälber zu treffen. DNA-Tests bieten einen Einblick in die Fähigkeit eines Tiers, in der Mastphase Leistung zu erbringen, wodurch die Produzenten das Risiko steuern und Qualität nachweisen können. Produzenten auf beiden Seiten der Lieferkette können die genomischen Informationen nutzen, um die Rinder entsprechend ihres genetischen Potenzials für Schlachtkörpereigenschaften zu bewerten und einzuteilen.

„Igenity Feeder bietet den Produzenten die Möglichkeit, Mastrinder entsprechend ihrer genetischen Veranlagung zur Leistungserbringung in der Mastanlage zu sortieren und zu bewerten“, sagte Dr. Jamie Courter, NEOGEN Beef Product Manager. „Bestimmt durch viele wirtschaftlich relevante Eigenschaften, wie z. B. warmes Schlachtkörpergewicht, Hochrippenfläche und Marmorierung, hat sich der ITI als Hilfe bei der Differenzierung der Rentabilität im Umfeld eines Mastbetriebs bewährt.“

Igenity Feeder setzt den ITI und die Wachstumsprofilinformationen von Tausenden Nutzmastrindern in einem genauen genomischen Tool ein, um den Produzenten bei der Sortierung großer Mengen an Rindern und der Verbesserung der Rentabilität zu helfen. Zusammen mit dem Aufnahmegewicht und Geschlecht des Tiers bietet dies eine neue Möglichkeit, ähnliche Tiere anhand der voraussichtlichen Ergebnisse zu gruppieren und gemeinsam zu vermarkten.

„Als Igenity Branded erstmals auf den Markt gebracht wurde, war es durchaus sinnvoll, Rinderkälber anhand des genetischen Potenzials der Färsen innerhalb des gleichen Kälberbetriebs in das Programm aufzunehmen“, sagte Dr. Courter. „Obwohl diese Information von Nutzen ist, bietet Igenity Feeder dem Verkäufer nicht nur die Möglichkeit, die Rinderchargen viel einheitlicher zu gruppieren, sondern gibt dem Käufer auch einen Einblick in die zukünftige Leistungsfähigkeit des einzelnen Tiers.“

Auf dieser Stufe der Rinderproduktion treffen die Käufer normalerweise ihre Kaufentscheidung anhand des Rufs des Produzenten und subjektiver Merkmale wie der Fellfarbe. Durch die genetische Bewertung der Kälber können die Aufzuchtbetriebe die Effizienz und den Wert jedes Tiers aufzeigen und das Vertrauen ihrer Käufer gewinnen.

Diese genomische Lösung bietet einen greifbaren Wert zu einem erschwinglichen Preis für Produzenten, die noch nicht über speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene genetische Tests verfügen. Erfahren Sie, wie man Igenity umsetzen kann, und lesen Sie weitere Informationen in der Pressemitteilung zur Einführung von Igenity Feeder.

facebook
twitter
linkedin

Kategorie: Genomics, Beef Cattle